Und wieder ist ein Jahr vorbei

2018

Leute wie die Zeit vergeht, eben noch 2017 jetzt 2018.

Anders als die letzten beiden Jahre gab es zum Jahreswechsel keinen Nebel. Zumindest im Rhein Main Gebiet konnte man deshalb dieses Jahr das Feuerwerk gut beobachten:

Feuerwerk zum Jahreswechsel 2017/2018 über Frankfurt

 

Auch 2017 ist, wie nicht anders zu erwarten, wieder viel passiert. Viele spannende Sachen, Bundestagswahl zum Beispiel. Was da am Ende rauskommt werden wir dann (hoffentlich) 2018 erfahren. Auch wenn es spannend ist, es gibt Dinge die die Welt nicht braucht. Wie zum Beispiel den Konflikt zwischen dem “kleinen Raketenmann und dem alten Irren”.  Hoffen wir mal das das 2018 (bzw. egal wann) kein böses Ende gibt. Einen Überblick mit vielen Daten und Ereignisse aus 2017 hat Wikipedia wieder.

Am vorletzten Tag von 2017 hatte die Bild Zeitung das Winking smile Ereignis des Jahres auf der Titelseite (zumindest im Rhein-Main Gebiet):

20171230-Bildzeitung

Nur um es deutlich zu sagen: Das der sich da erwürgt hat ist natürlich tragisch, unter welchen Umständen auch immer. Was ich an der Stelle nicht verstehe ist, was so was als Schlagzeile auf der ersten Seite einer Zeitung zu suchen hat. Selbst wenn es die Bild Zeitung ist.

Meine persönliche 2017er Statistik sieht so aus:

Ich bin wieder 160 Mal mit dem Rad ins Büro gefahren. Insgesamt waren es rund 8900km. Das kommt natürlich nicht nur (aber hauptsächlich) vom ins Büro fahren und ist etwas weniger als 2016. Mit dem Auto waren es nur so knapp 6200km, da kommt allerdings noch der Urlaub mit dem Campingbus dazu. Da habe ich aber keine Zahlen.

Und ein Blick auf meine Steckdose, über die Fernseher und Stereoanlage mit Strom versorgt werden, sagt diese Geräte haben 108kWh verbraucht. Was mich gerade etwas erstaunt, gefühlt würde ich nämlich sagen die Kisten liefen nicht so viel mehr als 2016. Das wären rund 0,3kWh pro Tag. Ist das viel? Ist das realistisch? Keine Ahnung. Eigentlich auch egal.

Was kommt 2018? Hoffentlich endlich mal wieder schönes Wetter. Gefühlt haben wir nämlich seit November keine trocken Straßen mehr gehabt und die Anzahl der Sonnenstunden kann man gefühlt auch an einer Hand abzählen. Das wäre also mal ein guter Vorsatz, den sich das Wetter für 2018 vornehmen könnte.

Ansonsten hoffe ich mal das keiner der Konflikte (siehe u.a. oben) eskaliert und es keine neuen gibt. Auch sonstige (Natur-)Katastrophen sollten sich bitte zurückhalten. Das wäre dann schon mal eine gute Voraussetzung für 2018. Wir werden sehen…

Und, auch wenn es wichtigeres auf der Welt gibt:

Deutschland  als neuer (und alter) Fußball Weltmeister wäre cool Winking smile.

 

In diesem Sinn noch mal alles Gute und auf ein frohes und friedliches neues Jahr!

Hallo liebes DHL Paketzentrum in Obertshausen !

Laut Pressemitteilung ist am 15.06.2016 in Obersthausen das bundesweit größte Paketzentrum von DHL in Betrieb gegangen. Nur leider macht es die Größe alleine auch nicht.

Zwei Bestellungen bei einem Online Buchhändler, ein paar Tage vor Weihnachten 2017. Die eine Bestellung wurde laut DHL Sendungsverfolgung am 13.12.2017 verschickt. Die andere am 15.12.2017. Sollte man meinen das klappt bei Weihnachten, oder? Selbst wenn bei den Paketdiensten vor Weihnachten die Hölle los ist (und ich auch nicht mit den Mitarbeitern da tauschen wollte).

Im Paketzentrum Obersthausen hat man da aber wohl andere Prioritäten gesetzt. Die Bestellung vom 15.12.2017 liegt seit dem 19.12.2017 irgendwo da rum. Heute ist der 23. Dezember 2017.

20171223-DHL_2

Ich vermute mal das ist vom Band gefallen und gammelt nun in irgendeiner Dreckecke rum. Mit diesem Weihnachtsgeschenk wird das wohl nix mehr. Bei dem anderen Teil scheint es noch kurioser zu sein:

20171223-DHL_1

Auch dieses Weihnachtsgeschenkt schafft es nicht mehr rechtzeitig unter den Baum, denn ich muss ja sicher nicht erwähnen, dass das Paket am 23.12.2017 *nicht* geliefert wurde. Das Wort “voraussichtlich” hat in dem Fall seine Berechtigung. Um den Weg, den das Paket bis jetzt zurückgelegt hat, mal zu verdeutlichen:

20171223-DHL_Map_1

Würde mich nicht wundern wenn das noch weiter geht…

Eine dritte Bestellung bei genau dem gleichen Onlinehändler, mit genau der gleichen Lieferadresse, hat es übrigens rechtzeitig geschafft.

Ich weiß ja nicht was die da im Paketzentrum in Obertshausen so treiben. Aber es ist schei…

Die Deppen sollten sich als guten Vorsatz für 2018 Qualitätssicherung vornehmen.

 UND DAS DANN AUCH UMSETZEN!

In diesem Sinne, schöne Weihnachten liebe DHL Leute im Paketzentrum Obertshausen. Für mich, bzw. meine beiden Neffen,  leider ohne Geschenke.

 

Update 27.12.2017:

Das erste der beiden Pakete kam an. Das, das diese Odyssee hinter sich hat. Jetzt fehlt noch das, das seit dem 19.12.2017 unangetastet im Paketzentrum Obertshausen liegt. Eigentlich würde ich jetzt sagen, dann schenke ich das eben nächstes Jahr Weihnachten. Aber es ist ein Kalender, der nutzt nächstes Jahr nicht mehr. Also abwarte, Daumen drücken und Tee trinken….

 

Update 10.01.2018:

Es geschehen noch Wunder im Paketzentrum Obertshausen. Am 06.01.2018 wurde die Sendung von Obertshausen nach Rodgau geschickt20180110-DHL (was nur einen Steinwurf von einander entfernt ist). Von Rodgau ging es am gleichen Tag dann weiter nach Speyer. In Speyer konnte da wohl keiner was mit anfangen (wie auch, da gehört es nicht hin). Da aber dann ein Wochenende war lag es dort erst mal. Bis es am Montag zurück nach Obersthausen ging. Ich hatte dann schon mit einem weiteren “Ausflug” gerechnet, aber: (*Trommelwirbel*) Heute wurde es in Obersthausen ins Zustellfahrzeug geladen und wäre zugestellt worden. Wäre.. Denn wir haben die Annahme verweigerten Rolling on the floor laughing.

Der Händler hatte nämlich mittlerweile den Kalender noch mal verschickt, der dann auch kurz nach dem Jahreswechsel, ankam.

 

Finales Update 15.01.2018

Offenbar hat das nun ein Ende, der Kalender ist wieder beim Händler angekommen. Ziemlich genau einen 20180115-DHL_1Monat nach der Bestellung. Allerdings wurde er erst nochmal “nachverpackt”. Aber nicht im Paketzentrum Obertshausen, sondern “nebenan” in Rodgau. Offenbar haben sie sich nicht getraut das Packet zu zum Absender zurück zu schicken. Wie auch immer. Ist nicht mehr mein Problem, aber lustig zu verfolgen. Und besonders cool das man so was online verfolgen kann.

 

 

 

 

Fazit:

Im Paketzentrum Obertshausen besteht noch Optimierungsbedarf! Und davon viel! Hoffen wir mal das sie das bei Weihnachten 2018 auf die Reihe bekommen haben….

Lernresistent ?!?

Wenn man mit dem Rad oder auf Inlineskates unterwegs ist begegnet man ja hin und wieder Hunden samt Besitzer. Meistens zumindest. Ab und zu sind die Hunde auch auch alleine unterwegs. Mir geht es aber um die Herrchen und Frauchen. Wenn man oft den gleichen Weg zur gleichen Uhrzeit fährt, sieht man oft die gleichen Leute.  Letztens war ich, wie so oft, mit dem Rad auf dem Weg ins Büro.

Es war ca. 6:30, Ende Oktober und noch dunkel. Ein Weg am Main entlang, ohne Straßenbeleuchtung. Also wirklich dunkel.

Im Licht der Lampe am Rad taucht eine Gestallt auf. Sie läuft in die gleiche Richtung in die ich fahre. Plötzlich bemerkt die Person das da ein Radfahrer von hinten kommt, streckt die Arme aus und rennt mitten auf dem Weg auf einen Hund zu, der etwas weiter vorne dann auch langsam im Scheinwerferlicht auftauchte. Als sie beim Hund ist, hält sie ihn fest.

Im Vorbeifahren stelle ich fest, das es eine Frau ist, die ich schon öfter gesehen habe und die immer gleich hektisch auf ihren Hund zu rennt, wenn sie von vorne oder hinten einen Radfahrer bemerkt. Jedes mal denke ich so: “Wieso nimmt die keine Leine?”

Als ich dieses mal an “Frau mit Hund” vorbeifahre, kommt so also Erklärung vom Frauchen:” Der rennt sonst hinterher”!    OMG

Auf diesem Weg sind, auch wenn es dunkel ist, öfter Radfahrer unterwegs. Und, wie gesagt, diese Frau mit diesem Verhalten auf diesem Weg zu dieser Uhrzeit habe ich schon öfter gesehen.

 

WARUM ZUM HENKER NEHMEN DIE LEUTE KEINE LEINE ?

 

Erst recht, wenn sie wissen, das 1. ihr Hund Radfahrern nachläuft 2. öfter Radfahrer da unterwegs sind und 3. es auch noch dunkel ist.

Auch die Bemerkung: “Der tut nix” hört man oft. Ja. Kann ja sein das er nix tut. Wenn er mir aber vor’s Rad läuft oder beim Inlineskaten zwischen die Beine, dann wird das auch für den Hund schmerzhaft. Das sehen Hundebesitzer aber irgendwie nicht.

Ich habe ja nix dagegen, wenn Leute ihre Hunde frei laufen lassen (mal von Stellen abgesehen wo es verboten). Aber dann bitte soll der Hund auf’s Wort hören (und nicht anderen Leute nach rennen) und/oder sie sollen das an Stellen tun an denen sie alleine sind.

Ich kann mir dieses Verhalten entweder nur mit Ignoranz gegenüber anderen Leuten oder mit Lernresistenz erklären… Sorry.

Und es hat Boom gemacht

Neulich, an einem Freitag, am 13. Oktober, um genau zu sein, so um 6:45, bin ich auf dem Weg ins Büro. Mit dem Rad. Es war noch dunkel. An einer Kreuzung in Frankfurt mit abknickenden Vorfahrt. Ich muss warten und mache das auch . Links an mir fährt eine Frau auf ihrem Rad an mir vorbei. Ohne für mich ersichtlich auf den Verkehr groß zu achten. Das Problem war , das von allen Seiten in dem Moment Autos kamen. Von rechts kam ein kleiner Lieferwagen, so was wie ein Mercedes Vito. Von links, aber noch etwas entfernt ein kleiner LKW.

Nun, der Vito war leider nicht “noch etwas entfernt”. Und als die Frau mit ihrem Rad auf der Kreuzung war, war auch der Vito da. Auto gegen Radfahrer(in), wer gewinnt? Klarer Fall, das Auto. Zum Glück fuhren in dem Moment alle relativ langsam und die Frau stand  dann gleich auch wieder auf. Offenbar ohne erkennbare Verletzungen. Nur etwas “durch den Wind”. Verständlich.

Aber ob sie wirklich keine Verletzungen hatte, da bin ich nicht so ganz sicher…

Auf jeden Fall wollte sie weder eine Visitenkarte des Fahrer vom Vito noch irgendwie einen Arzt oder so.

20171013

Alles in allem hätte das wohl auch übel ausgehen können….

Da hat doch heute so ein Arschloch

versucht mein Fahrrad zu klauen. Und Arschloch ist da noch das harmloseste Wort…

Rad war wie üblich tagsüber am Fahrradständer beim Büro angeschlossen, mit einem ABUS Bordo 6000/90 Faltschloss. Als ich heute Abend dann das Schloss öffnen wollte fiel mir sofort etwas auf, das ich mir im ersten Moment nicht erklären konnte.

20170907_schloss

Aber nur eine Sekunde später war klar was passiert war. Irgendein Arschloch  wollte mein Rad klauen. Wurde aber offenbar gestört. Zum Glück. Und zum Glück war es auch nicht das billigste Schloss. Ich weiß nicht wie lange es gedauert hat soweit zu kommen, würde mich aber mal interessieren. Vor allem um beurteilen zu können wie gut das Schloss ist. Oder besser, wie gut das Schloss war…..

Jetzt muss ich “nur” ein neues Schloss kaufen, aber das langt schon.

Unglaublich. Ist nicht so das die Stelle wo das Rad steht versteckt oder einsam ist. Da steht immer mal wieder jemand der raucht oder Lieferanten kommen etc.  Da dann mit einer Flex oder ähnlichem zu hantieren ist schon echt frech. Hoffe das Arschloch stoplert heute, schlägt mit dem Kopf auf und hat Schädelbasisbruch oder sowas. Ich wünsche es ihm auf jeden Fall.

Mal wieder das Wetter…

Das Wetter kann schon etwas nerven. Besonders wenn es regnet und man etwas vor hat oder im Urlaub ist. OK am Dienstag hatte das (vormittags) schlechte Wetter seine Vorteile. Dienstag war Efteling angesagt. Das ganze während in Holland und in NRW noch Ferien sind und in Belgien offenbar Maria Himmelfahrt ein landesweiter Feiertag ist. Man kann (will aber nicht) sich die Menschenmassen vorstellen, die an so einem Tag bei schönem Wetter in einen Freizeitpark gehen. Zum Glück war es an diesem Tag aber nicht so toll, das Wetter. Vormittags, wie gesagt Regenschauer. Nachmittags dann trocken aber auch grauer Himmel. Die Wartezeiten bei den Fahrgeschäften hielten sich im Rahmen. max. 20 Minuten, laut Anzeige, bzw. “Efteling App”. Auch das Verkehrschaos hielt sich wohl in Grenzen. Ganz anders am Mittwoch. Da war wieder super Freizeitpark-Wetter. Ich bin vom Campingplatz los Richtung Dordrecht. Wollte vorher aber noch kurz etwas einkaufen im lokalen Supermarkt. Das Problem: Erstmal hinkommen. Stau! 20170818_2Weil alle Welt in den Freizeitpark wollte. Und die “Efteling App” hat locker mal Wartezeiten von 60 und mehr Minuten angezeigt. Da fahre ich doch lieber mal bei etwas Regen mit der Achtebahn.

Wie auch immer. Donnerstag sollte es von Dordrecht mit dem Wasserbus nach Rotterdam gehen. Stadt etwas angucken. Das ist dann leider auf Grund des Wetters auch etwas kürzer geworden als geplant. Aber bei Regen durch eine Stadt laufen macht auch kein Spaß. Es hat zwar nicht laufend geregnet, aber trotzdem.

Und heute bin ich dann von Dordrecht nach Katwjk gefahren, das liegt an der Nordsee. Mit einem Abstecher nach Kinderdijk , Windmühlen angucken. Gehören ja zu Holland wie Weißwurst zu Bayern. Und was soll ich sagen? 20170818_1Es hat mal wieder geregnet. Da bei Regen rumlaufen hat zwar auch den Vorteil, das nicht viele Leute da unterwegs sind, aber schön war das nicht. Im Gegenteil, es war nass.

20170818_3Gut das es dann hier in Katwijk schön war. Sonnig und etwas Wind. Das hebt gleich die Stimmung. Gab zwar Abends dann noch mal 2-3 Schauer, aber das war nicht der Rede wert. Hoffe das bleibt nun auch so…

Efteling

ist ein Freizeitpark in Holland, ca 2-3 Stunden von Köln entfernt. Laut eigener Werbung ist er 65 Jahre alt. Aber es gibt moderne Fahrgeschäfte.

efteling1

Leider ließ es sich nicht vermeiden während der Holländischen Schulferien dorthin zu fahren. Ich hatte da schon die schlimmsten befürchtungen. Erst recht nachdem ich einen Tag zuvor die “Efteking App” auf’m Handy installiert hatte und dort Wartezeiten von einer Stunde und mehr standen. Hätte kein Spaß gemacht. Aber, und das ist selten das ich das sagen, es war gut das es an dem Tag dann geregnet hat. Zumindest Vormittags. Und für Nachmittags waren Gewitter angekündigt (die dann nicht kamen). Der Regen hielt sich in Grenzen und eine Achterbahnfart im Regen hat auch mal was. Außerdem war es recht warm. Durch das Wetter hielten sich die Besucherzahlen dann wohl in Grenzen und die Wartezeiten waren erträglich. Laut den Wartezeitanzeigen haben wir nie länger als 20 Minuten gewartet. Gefühlt war es zwar länger, aber egal.

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

efteling2efteling3 

Aber nach acht Stunden in so einem Park ist man dann wirklich fertig. Ich zumindest. Ob’s am Alter liegt?

Das Wetter

Am ersten Tag hatte es leider geregnet. Also zumindest bis irgendwann um die Mittagszeit. Und was macht man dann am besten? Richtig, man sucht sich etwas aus, was drinnen ist. Wie ein Museum, zum Beispiel. Ich dachte ich gehe mal ins Natural History Museum. Blöd an der Stelle, wenn dann drei Sachen zusammen kommen: 1.) Man ist schon kurz vor der Öffnungszeit da 2.) Auf Grund des Wetters haben wohl mehrere Leute Lust auf einen Museumsbesuch und 3.) Taschenkontrollen am Eingang (wegen der Sicherheit). Dann steht man nämlich trotzdem im Regen.

CameraZOOM-20170606100703484

Das ist dann dumm gelaufen. Das Museum war übrigens ganz sehenswert. Auch wenn Dinos und so nicht so mein Interessengebiet sind. Das British Museum wäre vielleicht besser gewesen. Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache und schlecht war es nicht. Zumal es auch nichts kostet! Die Taschenkontrollen waren übrigens nicht nur bei diesem Museum. Die waren überall. Am Eingang zum Shop und Maschinenraum der Tower Bridge über (natürlich) den Tower, ja sogar als ich mal kurz bei Harrods rein ging stand da ein Security Typ am Eingang und hat in die Taschen der Leute geguckt. Der Leute, die *rein* gingen. Nicht etwa ob die, die rausgehen etwas geklaut haben. Ob diese Aktionen Sinn macht bezweifele ich etwas, besonders gründlich waren sie nämlich nicht. Sie beruhigen allenfalls.

Später am Tag war ich dann noch auf dem “Walkie-Talkie” Hochhaus. Die haben da ganz oben einen “Skygarden”. Eintritt ist auch hier frei, aber man muss das Ticket im Internet reservieren, deshalb bin ich da auch bei Regen rauf. Aber es hatten dann auch kurz drauf aufgehört und die ersten zaghaften blauen Lücken waren in den Wolken zu entdecken.

DSC_0398 DSC_0405

 

Wogegen es in der gleichen Ecke der Stadt an dem Tag auch schon sehr windig gewesen sein muss. Und interessante Schuhe tragen die Leute in London wenn’s regnet. Ist das jetzt modern? Vielleicht war das aber auch eine Ausnahme. Sicher bleiben die Füße auf jeden Fall trocken, zumindest werde sie nicht von Außen nass….

DSC_0466 DSC_0467 DSC_0427