Mal wieder das Wetter…

Das Wetter kann schon etwas nerven. Besonders wenn es regnet und man etwas vor hat oder im Urlaub ist. OK am Dienstag hatte das (vormittags) schlechte Wetter seine Vorteile. Dienstag war Efteling angesagt. Das ganze während in Holland und in NRW noch Ferien sind und in Belgien offenbar Maria Himmelfahrt ein landesweiter Feiertag ist. Man kann (will aber nicht) sich die Menschenmassen vorstellen, die an so einem Tag bei schönem Wetter in einen Freizeitpark gehen. Zum Glück war es an diesem Tag aber nicht so toll, das Wetter. Vormittags, wie gesagt Regenschauer. Nachmittags dann trocken aber auch grauer Himmel. Die Wartezeiten bei den Fahrgeschäften hielten sich im Rahmen. max. 20 Minuten, laut Anzeige, bzw. “Efteling App”. Auch das Verkehrschaos hielt sich wohl in Grenzen. Ganz anders am Mittwoch. Da war wieder super Freizeitpark-Wetter. Ich bin vom Campingplatz los Richtung Dordrecht. Wollte vorher aber noch kurz etwas einkaufen im lokalen Supermarkt. Das Problem: Erstmal hinkommen. Stau! 20170818_2Weil alle Welt in den Freizeitpark wollte. Und die “Efteling App” hat locker mal Wartezeiten von 60 und mehr Minuten angezeigt. Da fahre ich doch lieber mal bei etwas Regen mit der Achtebahn.

Wie auch immer. Donnerstag sollte es von Dordrecht mit dem Wasserbus nach Rotterdam gehen. Stadt etwas angucken. Das ist dann leider auf Grund des Wetters auch etwas kürzer geworden als geplant. Aber bei Regen durch eine Stadt laufen macht auch kein Spaß. Es hat zwar nicht laufend geregnet, aber trotzdem.

Und heute bin ich dann von Dordrecht nach Katwjk gefahren, das liegt an der Nordsee. Mit einem Abstecher nach Kinderdijk , Windmühlen angucken. Gehören ja zu Holland wie Weißwurst zu Bayern. Und was soll ich sagen? 20170818_1Es hat mal wieder geregnet. Da bei Regen rumlaufen hat zwar auch den Vorteil, das nicht viele Leute da unterwegs sind, aber schön war das nicht. Im Gegenteil, es war nass.

20170818_3Gut das es dann hier in Katwijk schön war. Sonnig und etwas Wind. Das hebt gleich die Stimmung. Gab zwar Abends dann noch mal 2-3 Schauer, aber das war nicht der Rede wert. Hoffe das bleibt nun auch so…

Efteling

ist ein Freizeitpark in Holland, ca 2-3 Stunden von Köln entfernt. Laut eigener Werbung ist er 65 Jahre alt. Aber es gibt moderne Fahrgeschäfte.

efteling1

Leider ließ es sich nicht vermeiden während der Holländischen Schulferien dorthin zu fahren. Ich hatte da schon die schlimmsten befürchtungen. Erst recht nachdem ich einen Tag zuvor die “Efteking App” auf’m Handy installiert hatte und dort Wartezeiten von einer Stunde und mehr standen. Hätte kein Spaß gemacht. Aber, und das ist selten das ich das sagen, es war gut das es an dem Tag dann geregnet hat. Zumindest Vormittags. Und für Nachmittags waren Gewitter angekündigt (die dann nicht kamen). Der Regen hielt sich in Grenzen und eine Achterbahnfart im Regen hat auch mal was. Außerdem war es recht warm. Durch das Wetter hielten sich die Besucherzahlen dann wohl in Grenzen und die Wartezeiten waren erträglich. Laut den Wartezeitanzeigen haben wir nie länger als 20 Minuten gewartet. Gefühlt war es zwar länger, aber egal.

Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

efteling2efteling3 

Aber nach acht Stunden in so einem Park ist man dann wirklich fertig. Ich zumindest. Ob’s am Alter liegt?

Das Wetter

Am ersten Tag hatte es leider geregnet. Also zumindest bis irgendwann um die Mittagszeit. Und was macht man dann am besten? Richtig, man sucht sich etwas aus, was drinnen ist. Wie ein Museum, zum Beispiel. Ich dachte ich gehe mal ins Natural History Museum. Blöd an der Stelle, wenn dann drei Sachen zusammen kommen: 1.) Man ist schon kurz vor der Öffnungszeit da 2.) Auf Grund des Wetters haben wohl mehrere Leute Lust auf einen Museumsbesuch und 3.) Taschenkontrollen am Eingang (wegen der Sicherheit). Dann steht man nämlich trotzdem im Regen.

CameraZOOM-20170606100703484

Das ist dann dumm gelaufen. Das Museum war übrigens ganz sehenswert. Auch wenn Dinos und so nicht so mein Interessengebiet sind. Das British Museum wäre vielleicht besser gewesen. Aber das ist ja zum Glück Geschmackssache und schlecht war es nicht. Zumal es auch nichts kostet! Die Taschenkontrollen waren übrigens nicht nur bei diesem Museum. Die waren überall. Am Eingang zum Shop und Maschinenraum der Tower Bridge über (natürlich) den Tower, ja sogar als ich mal kurz bei Harrods rein ging stand da ein Security Typ am Eingang und hat in die Taschen der Leute geguckt. Der Leute, die *rein* gingen. Nicht etwa ob die, die rausgehen etwas geklaut haben. Ob diese Aktionen Sinn macht bezweifele ich etwas, besonders gründlich waren sie nämlich nicht. Sie beruhigen allenfalls.

Später am Tag war ich dann noch auf dem “Walkie-Talkie” Hochhaus. Die haben da ganz oben einen “Skygarden”. Eintritt ist auch hier frei, aber man muss das Ticket im Internet reservieren, deshalb bin ich da auch bei Regen rauf. Aber es hatten dann auch kurz drauf aufgehört und die ersten zaghaften blauen Lücken waren in den Wolken zu entdecken.

DSC_0398 DSC_0405

 

Wogegen es in der gleichen Ecke der Stadt an dem Tag auch schon sehr windig gewesen sein muss. Und interessante Schuhe tragen die Leute in London wenn’s regnet. Ist das jetzt modern? Vielleicht war das aber auch eine Ausnahme. Sicher bleiben die Füße auf jeden Fall trocken, zumindest werde sie nicht von Außen nass….

DSC_0466 DSC_0467 DSC_0427
 

London hat viele rote Wahrzeichen

Rote Telefonzellen, rote Busse und auch noch rote Briefkästen zum Beispiel.

      
DSC_0923 DSC_0811

Ader auch Soldaten bei der Wachablösung, die haben auch  roten Uniformen. Die Telefonzellen werden im Mobilfunkzeitalter wohl langsam seltener, aber man findet sie noch. Die Busse werden wohl nicht so langsam verschwinden, aber sie werden moderner. Ob das gut ist oder nicht kommt wohl auf den Standpunkt an. Macht auf jeden Fall Spaß damit etwas rum zu fahren

Eigentlich ganz schön viel rot. Rot scheint in UK eine Art Lieblingsfarbe zu sein. Aber, auch wenn es kein Wahrzeichen ist, man sieht auch etwas grünes (wenn man nicht bei rot(!) Ampel über die Straße geht). Nämlich sowas:

DSC_0125 DSC_0129

 

Natürlich gibt es auch auch schwarze Taxis, Big Ben, Buckingham Palast und so weiter.

DSC_0523

Hier ist eine kleine Übersicht der Sehenswürdigkeiten Winking smile 

DSCN1355

Alles in allem eine Reise wert…

Echt viele Radfahrer in London,

das hätte ich nicht erwartet. Besonders morgens und abends ist da teilweise echt die Hölle los auf den Radwegen. Ja, auch die gibt es in London.  Auch ein recht weit verbreitetes System von Leihfahrrädern gibt es, umgangssprachlich auch Boris Bikes genannt. Benannt nach dem ehemaligen Bürgermeister Boris Johnson. Aber das hier ist ein “normaler” Fahrradständer” an der Waterloo station.

CameraZOOM-20170605184038186_2

Das Polizisten mit einem Rad unterwegs sind, ist ja nix neues. Sieht man auch bei uns. Aber sogar Rettungssanitäter sind mit dem Rad unterwegs. Das macht aber wohl echt Sinn bei dem Verkehr…

DSC_0180_2

Und erstaunlich oft bleíben die an roten Ampeln sogar stehen und warten bis es grün ist,Open-mouthed smile öfter als bei uns. Und Fahrräder mit Anhänger für Fahrräder gibt es es auch.

CameraZOOM-20170605181314001 CameraZOOM-20170609121039330

 

Dafür laufen die Fußgänger noch öfter bei rot als bei uns. Find ich ganz schön gefährlich, bei dem Linksverkehr Open-mouthed smile

DSC_0830.JPG

Mit dem Zug nach London

Das geht echt. Man ist zwar einen Tag unterwegs, aber mal so als Alternative ist das OK. Ohne Umsteigen geht das aber von Deutschland noch nicht. Also erstmal in den ICE, zum Beispiel in den nach Brüssel (andere Alternative wäre Paris).

CameraZOOM-20170605075339979

Dort dann in den EuroStar, der über Lille dann nach Calais und in den Tunnel fährt. Rund 30 Minuten später kommt er in Grßbritannien wieder raus. Ganz ohne Nasse Füße. Endstation is London St Pancras, direkt neben Kings Cross, wo Harry Potter an Gleis 9 3/4 in den Zug nach Hogwarts einstieg

CameraZOOM-20170605160853110

Von hier geht es dann ganz einfach mit der U-Bahn ans Ziel.

Treppenstufen

Beim Wandern in der Sächischen Schweiz kommt man sich manchmal vor wie in einem Hochhaus wenn der Fahrstuhl ausgefallen ist. Treppenstufen. Mal aus Holzbohlen, mal Metallgitter oder in den Fels gehauen. Manchmal auch einfach Baumwurzeln die entsprechend gewachsen und dann “zugetreten” wurden. Hier mal

eine kleine Auswahl aus dem Bereich der Bastei bzw. Schwedenlöcher und den Schrammsteinen:

DSC_4423DSC_4492DSC_4808

DSC_4840 DSC_4810

 

Aber macht echt Spaß. Schöne Ecke.

Wo wir gerade bei überschwemmten Straßen waren

Ich war ein paar Tage in der Sächsichen Schweiz und bin dabei auch mal an der Elbe zwischen Dresden und Pirna mit dem Rad unterwegs gewesen. Dabei ist mir am Schloss Pillnitz diese Hochwassermarke aufgefallen:

Hochwassermarken

Die Bilder der verheerenden Elbehochwasser 2002 und 2013 hat man ja noch im Kopf. Wenn man dann aber da steht sieht man erstmal wie hoch das wirklich war. Noch eindrucksvoller war es in Bad Schandau. Dort waren Markierungen an Häusern, die gefühlt so 100m bis 200m von der Elbe entfernt waren. Laut dieser Marken stand das Wasser da 2002 bis weit über das erste Stockwerk. Leider hatte ich in dem Moment keinen Foto/Handy dabei.

Das ist echt Krass. Kann man sich gar nicht vorstellen, das das Wasser mal soweit steigen kann….

Neuschwanstein

Da ich sowieso grob m der Gegend war (ok, rund 150km warn es noch vom Bodensee), dachte ich ich gucke mir Schloss Neuschwanstein mal an. Ich war gegen 11:30 dort am Parkplatz. Wenn es irgendwie geht sollte man da früher sein, schätze ich. Denn erstmal ein paar Fakten (nicht zum Schloss, die kann man bei Wikipedia nachlesen):

1.) Wartezeit am Ticketschalter ca. 30-45 Minuten um die Zeit ( und es waren noch keine Schulferien)

2.) Eintritt 12€

3.) Parkplatz hat auch noch mal 6€ gekostet

4.) Führung dauert gut 30 Minuten

5.) Fotografieren in den Räumen ist auch nicht erlaubt.

Also alles ganz schön teuer. Und da war noch kein Glühwein dabei.

Gluehweinpostkarten

Glühwein im Juni!!! Natürlich kann man auch Souveniere aller Art kaufen. Postkarten sind da das Harmloseste (aber das ist überall so).

 

Dazu kommt, für den der möchte, dann noch eine Kutsch- oder Busfahrt hoch zum Schloss. Läuft man, dauert das rund 40 Minuten. Bergauf.

 

Und es dauert seine Zeit bis man das Ticket erstmla hat. Wie im Vergnügungspark am Eingang der Fahrgeschäfte waren am Ticketschalter so Absperrungen, das die Warteschlange schön hin und her geht.

ticketschalter

Da hatte ich mir ja schon überlegt auf die Führng zu verzichten. Aber wenn man schon mal da ist…

 

Die Führung selbst war dann kürzer als die Wartezeit am Ticketschalter. Ich habe nicht gebau mitgezählt, aber man bekam so 7-8 Räume zu sehen. Die waren zwar sehenswert. Aber dafür 45 Minuten an der Kasse warten. Dann noch mal bis die Tour auch startet. Ich weiß nicht ob sich das lohnt. Noch mal auf jeden Fall nicht. War alles irgendwie fließbandmässig. Aber bei der Masse der Touristen ist das wohl auch nicht anders machbar.

 

Dann wollte ich das Schloss noch mal von der Marienbrücke anschauen.

Man war da was los:

Marienbruecke

 (auf der Marienbrüke)

 

Und so sieht man das Schloss, wenn man es denn auf die Brücke geschafft hat:

 

Neuschwanstein

Leider hatte der Wetterbericht mal recht…

Der Wetterbericht hatte nämlich gesagt das es heute, mehr oder wenigere, den ganzen Tag regnen soll.

DSC 3972

 

Evtl. Nachmittags etwas besser. Nun es regnet zwar nicht stark. Und ab und an kommt mal ein Moment kein Wasser von oben, aber alles in allem kein Wetter um die Gegend mit Rad anzuschauen. Im Niederschlagsradar sah das heute gegen 10:30 so in etwa aus:

WolkenAmBodensee

Alles bedeckt 🙁 Hoffe das ändert sich bald.