Immer diese Straßensperrungen

Eigentlich wollte ich mir heute die Festungsruine Hohentwiel anschauen.Naja. War wohl nix. Auf dem Weg, den das Navi ausgespuckt hatte, war mal wieder die Straße kurz vor dem Ende gesperrt. Wieder mal ohne weitere Info. Keine Umleitung keinen Hinweis warum überhaupt. Naja. Ich hatte das ja schonn Bachheim. Einfach mal weiter gefahren und (Wunder der modernene Technik) schnell am Smartphone bei Google Maps geschaut. Gibt noch zwei weitere Möglichkeiten. Eine davon wird ja wohl nicht gesperrt sein.

Denkste!

Alle drei Zufahren waren gesperrt. Warum schreibt da keiner gleich hin, warum gesperrt ist? Und am besten gleich dazu das sie keine Besucher wollen. Ich bin dann weiter an den Bodensee. Sollen sie sich ihre Burgruine selber anschauen.

Jetzt hoffe ich mal das das Wetter besser wird als der Wetterbericht sagt. Angefangen hat es schon mal nicht so gut:

RegenAm Boensee

Auch wenn ich das Bild nicht mal schlecht finde….

Ein Tag in der Schweiz…

OK. Es war die Schweiz, aber es hört sich aufregender an als es war.

Nachdem ich gestern knapp 10km durch die Wutachschlucht (diese Strecke) gelaufen bin (ich finde das Wort „Wandern“ zu spießig), habe ich heute mal wieder das Rad genommen. Damit bin ich gut 20km von Stühlingen an der Schweizer Grenze an den Rheinfall gefahren (natürlich auch wieder zurück)..

rheinfall1

Was dort auffällt: Viele Asiaten unterwegs. Und wenn da eine fünf-köpfige Familie Fotos macht, dann kann das schon mal dauern, bis man selber mal eins machen kann. Vor allem wenn sie dann alle noch ein Selfie machen  müssen. Und eins von allen. Das nervt teilwiese echt etwas. Aber OK. Hauptsache ich muss da nicht so rum hetzen wie die (Chinesichen?) Toursiten. Total behängt mit Kameras, sind die da fast lang gerannt. Keine Ahnung, aber vermutlich hatten sie nur 10 Minuten oder so Zeit, bevor der Bus wieder abfährt. Zum nächsten Highlight.

rheinfall2

Als ich gestern zum Startpunkt der Wanderung gefahren bin, der liegt in Bachheim, musste ich leider feststellen, das die Straße, die das Navi sagte und die die naheliegenste war, gesperrt ist. Wegen Erneuerung. Soweit kein Problem. Aber irgendwie haben die hier noch nicht verstanden, das man dann auch Umleitungen einrichtet. Und das so, das es „bildungsneutral“ (!) ist. Das ist offensichtlich nicht ganz so einfach. Kleiner Tipp: Man fängt an der Stelle an auf Umleitungen hinzuweisen, an der die Straße gesperrt ist. Und das so, das man es von allen Richtungen erkennen kann.

Das haben die Schweizer bei der Beschilderung ihrer Radwege eindeutig besser gemacht. Zumindest bezogen auf das Stück Stühlingen <= > Rheinfall. Das war ohne Problemezu finden.

Ich wusste gar nicht…

… das ich jetzt am heißesten Ort in Deutschland bin:

heisserOrt

Aber schön ist das Wetter heute auch.Auch warm. Aber recht windig, was es dann wieder etwas kühler macht. Was mache ich hier? Eigentlich bin ich nur hier, weil ich hier hin wollte:

DSC 3598

 

Das ist die Saarschleife Und da bot sich der Campingplatz hier in Nennig, am Ufer der Mosel, an. Mit dem Rad sind das (ab und an recht steile) 20km bis zur Saarschleife. Auf dem Rückweg habe ich dann noch einen kurzen Umweg über Schengen (Luxemburg) gemacht.

 

schengen

Genau, das Schengen, das man immer hört wenn es um offene Grenzen in Europa geht. Der Vertrag wurde 1985 hier auf einem Schiff auf der Mosel unterschrieben. Steht alles hier. Und in Schengen steht ein Stück Berliner Mauer:

schengenMauerDSC 3606
Krass. 1985! Das sind 30 Jahre. Das sind sogar fast auf den Tag genau 30 Jahre.Wenn Wikipedia stimmt, wurder der Vertrag am 14.Juni 2015 unterschrieben. Man was in der Zeit alles passiert ist….

Aufregende Woche, diese KW 12/2015

Zu erst fand in Frankfurt die Eröffnungsfeier der EZB statt. OK Das ist an sich eher langweilig, ein Haufen Schlipsträger eben. Das Aufregende waren die Schwachmaten, die da mal für Krawall und Chaos sorgten:

20150320-blockupy-FFM 1

 

20150320-blockupy-FFM

Das war Mittwoch.

Am Freitag war es dann deutich ruhiger, bei der (partiellen) Sonnenfinsternis. Aber zum Glück war das Wettter hier in Franfurt super:

sofi105

Nächste Woche wird sicher total langweilig…

Antizyklisch Urlaub machen ist die Devise

Moin!

Laut Reiseführer besuchen bzw. besteigen jedes Jahr ca. 1 Mio Menschen die Düne Pyla. Die höchste Düne Europas. Gar vier Millionen Besucher kommen laut Wikipedia jedes Jahr nach Carcassonne. Und an den Küsten am Atlantik und am Mittelmeer sind es auch sicher ein paar Millionen. Den großen Campingplätzen nach müssen es auf jeden Fall viele sein. Momentan hat man das Gefühl es ist die Ruhe vor dem Sturm. Noch geht alles eher einen gemächlichen Gang. Am Canal Du Midi machen die Hausbootvermieter ihre Boote klar. Auf den Campingplätzen werden die letzten Lampen aufgebaut.

Es hält sich noch also alles sehr im Rahmen. Selbst in den engen Gassen der Cité de Carcassonne hatte man noch genug Platz um sich.

DSC 2949

 

Nur war es schwierig Fotos zu machen, ohne das auf jedem jemand im Weg stand. Das wird sich bald ändern. Spätestens im August, wenn viele große Firmen in Frankreich Betriebsferien machen wird das anders aussehen. Apropos Carcassonne. Interessante Stadt. Schön anzuschauen. Aber auch eine schöne Touristenfalle. Mit allem was dzu gehört: Sovenierläden, die allen möglichen (und unmöglichen) Kram verkaufen, Kinder wird’s freuen:

 

DSC 2945DSC 2977

Aber auch Spukhäuser undn Foltermuseen sind zu finden. Davon abgesehen massig Restaurants. Klar die Touristen haben Hunger.

Alles in allem nicht schlecht, solange man nicht in einer Hauptreisezeit da ist. Das ist aber wohl bei vielen Urlaubsorten, bzw. Sehenswürdigkeiten so. Und leider kann man sich ja auch nicht immer aussuchen wann man Urlaub machen möchte.

In diesem Sinne: Viel Spaß im Gedränge;-)

 

Die höchste Düne in Europa

Nach langer Pause, gibt es nun mal wieder was zu lesen. Und zwar diesmal von der höchsten Düne in Europa. Die befindet sich laut Wikipedia und der geballten Meinung der Reiseliteratur in Frankreich. Und zwar an der Atlantikküste bei Arcachon.Wer’s genau wissen will: GoogleMaps

Ob es wirklich die höchste ist, oder ob die Tourismusindustrie nur mal wieder ein „must see“ braucht (wie bei den Aussies ) und es irgendwo noch eine größere gibt, sei mal dahin gestellt. Ein riesen Sandhaufen ist es auf jeden Fall.. Und auf den führt eine Treppe: DSC 2532

Man kann aber auch ohne Treppe rauf. Aber ob man das will ist die andere Frage. Auf jeden Fall wollen laut örtlicher Proaganda jährich 1 Mio Leute da hoch. Da macht sich so eine Treppe schnell bezahlt. Wobei es kostet nichts. Nur das Parken kostet. Aber keine Ahnung wieviel, ich war mit dem Rad da 😉

Irgebdwo stand sie ist 117m hoch. Naja. Mag sein, mein GPS hat 107m angezeigt. Aber so ein normales GPS ist, was Höhenangaben betrifft, nicht so ganz genau.Und sie soll so 3km lang sein.

Bevor man an der Treppe ist, muß man sich erst mal durch eine Reihe von Souvenir-und Imbissbuden den Weg bahnen. Solange nicht gerade Busladungen von Menschen ankommen (oder Hochsaison ist) geht das alles.

Unterm Strich lont sich das echt. Auch wenn das Wetter nicht so 100% super ist (kommt man wenigstens nicht so ins Schwitzen).

 

Endlich…

… hat mal alles zusammen gepasst:

-Wochenende
-trockene Wege
-super Wetter

image

Beste Voraussetzungen um
endlich mal wieder skaten zu gehen.
Für das erste mal dieses Jahr waren es rund 22km immer schön am Main entlang.

So könnte das Wetter bis zum Sommer bleiben  😉

Wo bleibt der Frühling?

Eine gefühlte Ewigkeit ist jetzt schon Winter, also praktisch zumindest. Theoretisch sollte am 31. März eigentlich Frühling sein. Aber mit Temperaturen Nachts so um die Null Grad (oder knapp drunter) und tagsüber mit maximal so zwischen 6 und 8 °C kann man da nicht wirklich vom Frühling reden.

20130331-wetterstation

Und das ätzende an der Sache ist, das (laut Wettervorhersage) auch noch kein Ende zu sehen ist. Das Problem an der Stelle ist offensichtlich, das seit langem über der Nordsee und Skandinavien ein Hoch liegt, das dreht sich um Uhrzeigersinn. Dadurch wird sche…kalte Luft aus Russland zu uns gesaugt. Ein Tief weiter östlich (Tiefs drehen sich gegen den Uhrzeigersinn) verstärkt das dann noch.

Wenigstens ist es einigermassen trocken. Und zum Glück liegt hier im Rhein Main Gebiet kein Schnee. Das würde noch fehlen.

Hoffen wir mal auf einen langen, heißen Sommer…..