Und schon wieder ist Weihnachten….

Leute Leute, wie die Zeit vergeht. Das Weihnachten auch jedes Jahr wieder so überraschend kommen muß 😉 Obwohl, eigentlich hätte man gewarnt sein müssen. Es ist ja noch nicht lange her da war es September und der erste Stollen lag in den Läden. Jetzt mag das Zeug wahrscheinlich schon keiner mehr.
Denn jetzt ist (fast) echt Weihnachten und somit langsam Zeit das die ersten Schokohasen in den Läden auftauchen….

In diesem Sinn:

x-mas6.jpg

Der 21.September 2012, (k)ein Tag wie jeder andere….

21.09.2012, was fällt einem da ein? Richtig, Herbstanfang. Nach einem Sommer, der durchwachsen war, wa es die letzten Wochen doch noch ganz schön. Hoffen wir mal das der Herbst auch schön wird. Aber da wollte ich nicht drauf raus.
Nachdem die (nicht nur Fach-) Presse die letzten Tage schon voll davon war, konnte man es heute käuflich erwerben. Das neue Gimmick aus dem Hause Apple, das neue iPhone. Das iPhone 5. Und, ich habe es ja nicht geglaubt (ok, eigentlich im Unterbewußtsein schon) aber es gibt wirklich Leute, die harren die Nacht vor’m Apple Store aus, um als erstes das Teil kaufen zu dürfen. Wohlgemerkt, kaufen(!). Heute morgen, auf dem Weg in Büro bin ich mal am Apple Store in Frankfurt vorbei gefahren. Es war so ca. 7:10, so ca. 6°C, ok in der Innenstadt vielleicht einen Ticken wärmer. Und vor dem Laden stand eine Schlange, von rund 120m

Da fällt mir nix mehr ein. Da stellen sich (ich unterstelle mal) vernünftige Leute eine Nacht in die Schlange, bei rund 6°C, nur damit sie morgens um 8:00 als erste zwischen 679€ für das iPhone mit 16GB Speicher und 8999€ für das Teil mit 64GB Speicher ausgeben dürfen. Ich verstehe es nicht. Aber mir sind ein paar Geschäftsideen gekommen. Wenn in ein paar Monaten/Jahren das iPhone5 zum Alt-Eisen gehört und das iPhone6 rauskommt, könnte man:
– Sich schon eine Woche vorher dahin setzen, eine Ebay Auktion starten und den Platz an den meistbietenden verkaufen.
– Je nach Jahreszeit evtl. Glühwein oder kühle Getränke verkaufen. Auf jeden Fall Bier, Bratwürstchen und morgens dann Kaffee.
– Beim Maffia Chef seines Vertrauens ein paar „Typen“ anheueren, und mal kassieren gehen. Schließlich haben die alle mindestens 679€ in der Tasche.
– Vielleicht auch ein Dixi Klo auf Rollen, pro Benutzung dann 50 oder 70€, wie an der Autobahn (nur ohne den Gutschein). Und immer an der Schlange auf und ab gehen.

OK. Mal im Ernst. Ich verstehe es nicht. Aber es scheint irgendwie dazu zu gehöhren. Und wer es mag, von mir aus. Ich lege mich lieber in mein Bett und kaufe dann ein Android Handy 😀

Fazit: Ob man nun Apple und die Produkte mag oder nicht. Deren PR- Maschine funktioniert erschreckend gut…

Felge kaputt…

Letztens, eine Art Bordstein. War irgendwie im Weg 😉 Beim drüberfahren mit dem Mountainbike dachte ich noch so, das war jetzt nicht gut. Und tatäschilich 100m weiter war der Reifen platt. Erstmal nix wildes, kann ja immer mal vorkommen und ist auch unterwegs schnell repariert (wenn man denn das notwendige Zeug dabei hat). Als ich dann am anderen Tag abends einen neuen Schlauch (unterwegs hatte ich nur einen schon mehrfach geflickten dabei) montieren wollte kam die Überraschung: Hinterradfelge am Ar…..

Nach rund 15800km in ziemlich genau zwei Jahren.
Zwei Tage hatte ich Ersatz. Un nach zwei bis drei Stunden schrauben, neue Kette und neue Ritzel hinten hatte ich gleich mal mit getauscht, fährt es wieder. 🙂

Um mal Kaiser Franz zu zitieren…

Ja is‘ denn heut‘ scho‘ Weihnachten?“
Man könnt es fast glauben, auch wenn es laut Kalender erst Anfang September ist.
Weil ich noch eine Kleinigkeit einkaufen wollte, bin ich noch mal schnell zu real,-.
Und was muß ich da sehen? Haufenweise Stollen und Lebkuchen und den ganze Kram.

 Unglaublich. Aber die Leute kaufen das Zeug schon. Fehlt nur noch das auch schon Weihnachtsbaumschmuck und Glühwein verkauft wird. Auf der anderen Seite komisch, Schoko-Nikoläuse gab es noch nicht. Aber das ist sicher auch nur noch eine Frage von Tagen.  Ich frage mich was man Weihnachten ißt, dann hängt einem das doch sicher schon zu den Ohren raus.  In diesem Sinne schon mal: Frohe Weihnachten 😉

Ein Tag auf der Autobahn…

Nach einem Tag im Legoland kommt nun ein Tag auf der Autobahn. Auf der A7 zwischen Flensburg und Fulda, um genau zu sein.
Das erste was auffällt: Bestimmt 90% der Strecke haben eine Geschwindigkeitbeschränkung. Meistens von 120km/h.

Das ist dann sogar langsamer als man auf dänischen Aubahnen fahren darf. Die haben eine Beschränkung von 130km/h, grundsätzlich. Ich vermute mal auf anderen Autobahnen sieht das wohl nciht viel anders aus. Ich verstehe da nicht so ganz, warum man des dann nicht ein generelles Tempolimit geben kann. Einen Unterschied macht das unter’m Strich in meinen Augen nicht. Naja. Anderes Thema: TMC. Eigentlich eine tolle Sache. Das Navi zeigt einem an wenn ein Stau gemeldet ist. Das ganze hat den Nachteil, das „normale“ TMC zeigt genau das gleiche an wie sie im Radio sagen. Und, diese Erfahrung hat sich jeder schon mal gemacht, das stimmt nicht immer so.
Wie man hier sieht:

Mitten im Stau. Das Navi sagt alles frei. Aber, komischerweise, im Radio wurde der Stau (er war in etwa bei Quickborn, nördlich von Hamburg) gemeldet. Naja.
Wenn man von Dänemark nach Süden will, bleibt außer der A7 und dem Ebltunnel keien große Wahl.

Auch wenn am Elbtunnel, wie üblich, Stau ist, ein Umfahren lohnt sich in meinen Augen da nicht wirklich.

Ein Tag im Legoland in Dänemark.

Ein Tag im Legoland in Dänemark, die Rahmenbedingungen:
Drei Kinder, vier Erwachsene. Freitag. Super Sonnenscheinwetter. Warm, aber nicht zu heiß. Hauptferienzeit, in ganz Europa. Also, alles dabei um nicht alleine unterwegs zu sein. Und das hat dann auch schon an der Kasse angefangen:

Im Legoland hat sich das dann aber doch etwas verlaufen. Alles in allem war das schon ok, auch wenn man natürlich an den Attraktionen mehr oder weniger warten mußte. Mehr heißt dabei dann 45 Minuten beim neuen „Polar X-plorer„. Das ist ’ne (2012) neue Achterbahn und eher was für die großen „Kinder“ 😉   Für kleinere gab es aber auch massenhaft Attraktionen. Und bei beiden gleich beliebt ist wohl die „Pirat Splash Battle“ :

Dabei kann man richtig pitschnaß werden. Auch als Zuschauer von außen, wenn man nicht aufpaßt. Also gut wenn das Wetter so ist wie es war. Sonnig und warm. Ansonsten stehen große „Menschen Trocker“ (so heißt das auf der Karte des Parks). Das sind komische „Kisten“, da stellt man sich rein wirft ein paar Kronen ein und dann wird man gefönt, komplett.



Der Hammer war dann aber zum Schluß der (laut http://www.legoland.dk) weltgrßte Lego Shop. Klar. Legoland ohne Lego kaufen geht garnicht. Das dachten auch viele (alle?)
anderen Besucher. Und da man die neu Anschaffungen dann nicht den ganzen Tag durch den Park schleppen will macht man das zum Schluß. Das macht auch jeder so.
Und so strömen die Menschen in den Shop. Man könnte fast Angst bekommen, der Laden platz irgendwann.
Innen ist das dann natürlich auch ein Gewusel. Und eine Luft. Als nicht Kind und nicht Elternteil ist man da gaaaaaaaanz schnell wieder draußen 😉

Alles in allem lohnt sich das aber schon, das Legoland in Dänemark…

Ferienzeit in Deutschland…

Ganz Deutschland hat Sommerferien. OK. Die Bayern noch nicht, aber das ist ja normal. Letztes Jahr habe ich noch beschrieben woran man Deutsche im Ausland erkennt. Das war hier. Nun zur Zeit, hier in Dänemark. müßte man die Frage eigentlich anders stellen: Woran erkennt man Einheimische? Wenn in Spanien, Italien, Griechenland (soll ja billig sein dieses Jahr) genauso viele Deutsche unterwegs sind, frage ich mich wer zur Ziet in Deutschland die Fahne hochhält und noch arbeitet. OK, da die Bayern 😉 Apropos Fahne:
Was interessant ist, in Dänemark darf
man keine andere Flagge hiessen als die Dänische. Außnamen gibt es für
die Flagge der EU und irgendeine der Skandinavischen Staaten. Für alle anderen
braucht man eine Sondergenehmigung!
Auf jeden Fall finde ich Dänemark lohnt sich.
Dafür hat man hier endlose Strände und viele Dünen. OK Will man im Meer baden darf man, was die Temperaturen angeht, nicht zimperlich sein. Die Nordsee ist schon sehr frisch. Und die Lufttemperaturen können auch nicht mit denen rund um’s Mittelmeer mithalten. Aber hey! Man ist ja kein Weichei. Meistens 😉

Viren Alarm!

Unglaublich was die Leute sich so einfallen lassen.
Kaum daheim klingelt das Telefon, unbekannte Nummer.
Mir schwant nix gutes.
Eine Frau, spricht Englisch, mit Akzent.
Erzählt die mir doch, sie wäre vom Microsoft in den USA. Die korrekte Uhrzeit für West-Küste hatte sie gewußt, die Uhr kann sie also lesen. Ob es aber die richtige war bezweifele ich.
Sie hat mir erzählt mein PC würde Viren verbreiten. Microsoft hätte Unmengen an Meldungen bekommen.
Aber wie sie an meine Telefonnummer kommt konnte sie nicht plausibel erklären.
Irgendwas unlogisches mit Windows Registriereung und IP Adresse hat sie genannt.
Ob mein PC laufen würde. Nein, er lief noch nicht.
Ich soll da hingehen und ihn einschalten.
Sie würde mir dann sagen und helfen die Viren zu beseitigen.
Dann hatte ich kein Bock mehr und habe Ihr gesagt, Zitat: „I think you are talking bullshit!“

Nun, was soll ich sagen. Das muß sie wohl beleigt haben, denn sie hat sofort aufgelegt. 😀

Hier kann man zu der Masche bei t-online was lesen:http://computer.t-online.de/microsoft-warnt-vor-falschen-telefon-support-mitarbeitern/id_50092434/index

Und hier gibt es noch einenn Blog, der beschreibt wie es vermutlich weiter gegangen wäre:
http://www.jawl.net/anruf-von-microsoft-pc-von-viren-befallen/2011-10-01/

Wenn die da anfangen in den jeweiligen Landessprachen zu reden, dann wird es gefährlich. Ich bin mal gespannt wann sie damit anfangen. Vielleicht sollte man sich da ein Patent für anmelden 😀

Rahmenbruch

Das ist der erster Eintrag in der Kategorie „der tägliche Wahnsinn“. Und ich finde er hat es verdient. Was ist passiert?
Freitag, ca. 16. Feierabend. Die Sonne scheint es ist (für März) schön warm und ich bin gerade auf dem Weg nach Hause. Mit dem Rad. Wie so oft. Und noch nicht weit gefahren, vielleicht 10 Minuten, wenn es hochkommt. Auf einem asphaltierten Weg neben der S-Bahn Strecke. Dann plötzich erst ein komischen Geräusch, wie wenn etwas bricht. Dann rattet etwas und ich kann nicht mehr weiter fahren. Im ersten Moment kannich mir das nicht erklären und sehe am Rad auch nix. Dann allerdings:

Der Rahmen ist gebrochen.  Das Sitzrohr. Fast wie mit der Säge durchgeschnitten. Absolut krass. Und das Oberroh hat eine markante Delle, die habe ich aber erst später gesehen.
Das Rad ist ca. 1, Jahre alt.
Den Heimweg habe ich dann mit der S-Bahn und der Regionalbahn in Angriff genommen.
Heute, am Samstag, bin ich dann gleich mal zum Händler. Rahmen wird auf Garantie getauscht. Sagt er. Wie lange es dauert hat er nicht konkret gesagt. Mal sehen. Ich hoffe es dauert nicht lange. Denn das Wetter ist schön und ohne Rad fehlt mir was…