Frohes Neues Jahr – Happy New Year

Silvester2021_2022

2021 ist vorbei. 2022 ist da. Nicht vorbei ist leider die Corona/Covid Pandemie. Dieser Virus mit all seinen Varianten hat die Welt auch dieses Jahr nicht losgelassen. Ende 2021 kam die Omikron Variante dazu. Mal sehen wie die sich 2022 auswirkt. Und was danach kommt. Ich sehe aktuell, wenn ich ehrlich bin, für 2022 keine nachhaltige Entspannung der Lage. Im Juni und Juli  2021 sah es mal wieder ganz gut aus. Die Zahlen, Inzidenz etc.waren niedrig. Man hatte das Gefühl das Thema ist im Griff. Zumal da dann auch seit gut einem halben Jahr Impfstoff verfügbar war. Mitte/Ende Oktober stiegen die Zahlen aber wieder stetig an. Teilweise auf Rekordwerte. Die vierte Welle. Trotz Impfungen. Ein Problem ist offenbar, das nicht genug Leute bereit waren sich impfen zu lassen. Hoffen wir mal das die fünfte Welle, ausgelöst durch die Omikron Variante, nicht so heftig kommt wie alle sagen. Allerdings, was man aktuell so aus anderen Teilen der Welt so hört, ist das nicht gut was da kommt. Mitte Dezember hatte Dänemark dann schon mal wieder einen Lockdown, zumindest einen was Kinos, Theater und Zoos etc. angeht. Wogegen bei uns die Zahlen zu dem Zeitpunkt noch leicht rückläufig waren. Das tolle war aber 2021, es gab kein Engpass an Klopapier. Bei vielem anderen aber schon. Zum Beispiel Chips für (unter anderem) die Autoindustrie. Aber auch so Sachen wie Holz. Mit dem Resultat, das die Preise auch ziemlich stark stiegen.

Anderes Thema. Im September 2021 war Bundestagswahl. Und seit Anfang Dezember haben wir eine Ampel als Bundesregierung. Frau Merkel ist keine Bundeskanzlerin mehr. Nach 16 Jahren oder so. Mal gucken wie lange der Neue das macht. Und ob die Ampel die ganze Zeit durchhält.

So 2021, was gab’s außer Bundestagswahl noch? Aus meiner persönlichen Sicht nicht viel. Das ganze Jahr Homeoffice (ratet mal weshalb). Rund 3800km bin ich mit dem Rad gefahren. Auch wenn das eine ordentliche Zahl ist, es ist nicht mal die Hälfte von 2019. Also vor Corona. Inlineskaten war ich knapp 240km und mit dem Auto waren es auch nur unglaubliche 2700km über’n Daumen.

Es gab (leider) keinen großen Urlaub.Eigentlich auch keinen kleinen. Mal gucken was 2022 da so bringt.

Und außer Corona, was ist 2021 sonst noch so passiert?

Im September ist auf La Palma ein Vulkan ausgebrochen und hat dort für Chaos gesorgt.Auch wenn das aus der Ferne betrachtet faszinierend ist, wenn man deshalb sein Haus und Hof verliert ist das natürlich alles andere als toll.

Die Fußball Europameisterschaft, die letztes Jahr wegen Corona ausgefallen war, fand 2021 dann statt. Europameister wurde Italien. Nach Elfmeterschießen. Deutschland ist im Achtelfinale gegen England gescheitert.

Auch die Olympiade in Japan, die auch letztes Jahr ausgefallen ist, wurde dieses Jahr nachgeholt.

Aus IT Security Sicht waren Ransomware Vorfälle ein größeres Problem. Zum Beispiel bei einer Amerikanischen Öl-Pipeline. Aber auch einige Stadtverwaltungen in Deutschland hat es erwischt.

Wikipedia hat da noch viele weitere Sachen, die 2021 passiert sind. Wen’s interessiert, der Vogel des Jahres 2021 ist der Wiedehopf. Und in China ist seit dem 12. Februar 2021 das Jahr des Metall-Büffels. Nur falls das jemand noch nicht wusste. 😉

Das Wetter war 2021 irgendwie…..

…..normal.

Also zumindest hier im Rhein Main Gebiet. Das heißt kein schneereicher Winter aber auch kein Super-Sommer, alles irgendwie eher durchwachsen. Wobei, auch wenn es kein richtig heißer Sommer war, im Schnitt war es wohl doch einer der eher wärmeren Sommer. Nach den letzten Jahren war es gefühlt allerdings viel zu nass. Aber das war auf der anderen Seite natürlich auch mal gut für die Natur. Alles irgendwie mehr ein typisch Deutscher Sommer.

Allerdings gab es auch verheerende Unwetter. Im Juli zum Beispiel gab es heftige Unwetter, die unter anderem im Ahrtal und in Teilen von NRW eine riesen Katastrophe verursacht haben.

OK. Und 2022? Was kommt da auf uns zu? Müssen wir mal abwarten. Aktuell würde ich sagen Corona bleibt uns erhalten. Leider. Jetzt im Januar wird vermutlich erstmal die fünfte Welle kommen. Omikron sei dank. Aber das hatte ich am Anfang ja schon erwähnt. Dann sehen wir mal weiter.

 

Ich drücke uns allen auf jeden Fall ganz feste alle verfügbaren Daumen, das jeder/jede Ende 2022 sagen kann das es das beste Jahr war das er/sie erlebt hat.

In diesem Sinn, ein Frohes Neues Jahr und:

ALLES GUTE FÜR 2022!!

Frohe Weihnachten, Merry Christmas, Joyeux Noël, Feliz Navida

froheWeihnachten

Leider wird (nicht nur) Weihnachten auch dieses Jahr wieder von der Corona Pandemie überschattet.

Und ich habe da aktuell leider meine Zweifel, ob das nächstes Jahr um die Zeit wesentlich anders aussieht, was die Pandemie angeht.

Aber drücken wir mal die Daumen, das die Omikron Variante die letzte Variante ist, über die wir uns Sorgen machen müssen und wir nächstes Jahr um die Zeit wieder ohne Abstand halten, Maske, 2G, 2G+ und 3G zusammenkommen können.

Trotzdem, oder gerade deshalb, wo auch immer Ihr seid:

Genießt die Tage, passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Frohe Weihnachten,  Merry Christmas, Joyeux Noël, Feliz Navida

Frohes neues Jahr !!

Sivester2020-2021

Leute Leute war 2020 ein Jahr. Braucht kein Mensch.

Letztes Jahr um die Zeit dachte ich noch der Brexit und Herr Trump dominieren die Schlagzeilen 2020. Aber dann kam Corona, Covid-19 oder Sars-Cov2. Wie auch immer. Das Ergebnis ist bekannt. Im Frühjahr schließen erst mal alle Geschäfte. Von Supermärkten Apotheken etc. abgesehen. Auch Restaurant, Friseure und so weiter sind dicht. In den Städten und Einkaufscentren ist es ziemlich leer. Ein neues Wort prägt die Nachrichten: Lockdown.

Einkaufscenter an einem Samstag Vormittag im MärzFussgängerzone in Hanau an einem Samstag Vormittag im MärzUnd die Leute hamstern soviel Klopapier, das es nix mehr zu kaufen gibt. Das ist ja immer noch mein Highlight… 20200314-KeinKlopapie_bei_realAußerdem sind alle Kitas und Schulen dicht. Abstandhalten, Neudeutsch “Social Distancing” ist das Gebot der Stunde, bzw. des Jahres. Und jeder der kann arbeitet im Homeoffice. Ich war zum Beispiel das letzte mal am 13. März im Büro. Am Anfang dachten wir noch naja so zwei Wochen dann sehen wir uns wieder im Büro.

OK. Jetzt ist das Jahr um und das Ganze wird wohl noch etwas dauern. Mal davon abgesehen, das es einfacher ist schnell mal zum Kollegen an den Schreibtisch zu gehen als in anzurufen ist für mich ein großer Nachteil, das ich nicht mehr mit dem Rad ins Büro fahren kann/muss.

Das mit dem Klopapier hat sich wieder erholt. Auch die Infektionszahlen gingen im Sommer zurück. Das Problem war, dass ab Oktober oder so das Ganze wieder drastisch anstieg. Im Dezember wurden dann jeden Tag 2020-03-31 22_02_36-VID_20200322_101753.mp4 - VLC media playerneue (negativ) Rekorde gemeldet .Teilweise deutlich mehr als 500 Tote pro Tag wegen Corona. Wenn man überlegt das in eine Boeing 747 (aka Jumbo) um die 500 (plus/minus) Passagiere passen bedeutet das, dass pro Tag eine 747 abgestürzt ist. Und das nur in Deutschland! Seit Mitte Dezember gibt es deshalb wieder einen Lockdown. Das heißt wieder alle Geschäfte dicht, ähnlich wie im Frühjahr. Diesmal sind auch die Baumärkte geschlossen. Von Veranstaltungen, wie Weihnachtsmärkten oder Weihnachtsfeiern ganz zu schweigen. In anderen Ländern sieht die Corona Bilanz noch viel katastrophaler aus. Die USA zum Beispiel. Aber auch in Brasilien oder auch Indien.

Apropos USA. Auch wenn er es nicht wahr haben will, Mister “Make America Great Again” Donald J. Trump wurde nicht erneut zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt. Das ist doch mal wenigstens eine gute Nachricht aus 2020.

Aber 2020 war auch aus anderen Gründen ein Jahr zum feiern. Feiern fragt Ihr Euch? Bei dem ganzen Corona-Geschehen? Was gibt’s da zu feiern?  Na, *Trommelwirbel und Fanfare*:  Der neue Berliner Flughafen wurde im November tatsächlich eröffnet. Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist. Sind ja bloß neun Jahre Verspätung und irgendwas mit 7 Milliarden Kosten. Geplant waren mal so 2,4 Milliarden.

Blöd nur das wegen der Pandemie momentan nicht so die Nachfrage ist.

Auch wenn Corona das dominierende Thema 2020 war, es gab leider auch noch ein paar andere Sachen. In Hanau gab es im Februar ein Anschlag bei dem zehn Leute erschossen wurden. In Wien starben im November vier Personen und 23 wurden verletzt. Auch in Frankreich gab es wieder Anschläge.

Und Waldbrände gab es auch wieder überall auf der Welt. Und leider noch viele andere schreckliche Dinge. Da kann man gar nicht alles aufzählen. Leider.

Richtig schöne und gute Dinge fallen mir spontan leider keine ein.

Wikipedia hat da eine umfangreiche Sammlung an Ereignissen im Jahr 2020. Nicht nur schlechtes.

Wegen Corona ist mein geplanter Urlaub in Namibia leider auch ins Wasser gefallen. Was doof war. Aber wenigstens hatte ich keine Probleme die Kosten für den Flug erstattet zu bekommen. Da war Condor sehr vorbildlich.

Wie oben schon erwähnt bin ich dieses Jahr mit dem Rad nicht so oft ins Büro gefahren. Das macht sich dann natürlich in der Statistik bemerkbar. Auch wenn ich noch nie soviel hier in der Gegend mit dem Rad unterwegs gewesen bin wie dieses Jahr. Insgesamt waren das am Ende dann auch wieder rund 4500km. Aber so über’n Daumen halt nur etwas mehr als die Hälfte wie letztes Jahr oder die Jahre davor. Aber immer noch deutlich mehr als mit dem Auto. Das waren rund 3800km. Ich dachte es wäre noch weniger gewesen…

Dafür war ich mit den Inlineskates gute 630km unterwegs.

OK. Was kommt 2021?

Also der Brexit ist durch. Zumindest wurde um Weihnachten rum das Abkommen unterzeichnet. Wie sich das im Detail auswirkt, das wird ein spannender Punkt 2021. Trump ist im Januar auch weg, zumindest offiziell. Mal sehen was der dann noch so veranstaltet und wie das in den USA weiter geht.

Auch die ersten Corona Impfungen gab es nach Weihnachten.

Also eigentlich spricht alles für ein entspannntes Jahr 2021. Wenn nicht was neues passiert.

Hoffen wir mal das 2021 ein Jahr zum Durchatmen wird. Keine Naturkatastrophen. Keine Terroranschläge. Keine sonstigen Unglücke. Und Corona ist schnell besiegt. Einfach Friede Freude Eierkuchen. Das wäre toll. Eigentlich wäre es schon toll wenn nur eins davon passiert. So ganz dran glauben tue ich da nicht, Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. Warten wir es mal ab und drücken die Daumen!

 

Ich wünsche uns allen ein schönes, entspanntes und erfolgreiches Jahr 2021.

Bleibt gesund!

Oder wie es im TV mal jemand sagte:“Bleibt negativ und habt positive Gedanken„.

Frohe Weihnachten +++ Merry Christmas +++ Joyeux Noël +++ Feliz Navidad

xmas-2020_text

Das wird dieses Jahr für viele sicher das merkwürdigste Weihnachten, das sie je erlebt haben (und hoffentlich auch erleben werden) . Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, wünsche ich allen, die das lesen oder auch nicht lesen, Frohe Weihnachten. Und da Vorfreude  ja  bekanntlich die schönste Freude ist, drücken wir mal alle die Daumen das Weihnachten 2021 wieder normal wird und freuen uns schon mal da drauf.

 

Frohe Weihnachten,  Merry Christmas, Joyeux Noël, Feliz Navida

Sonnenuntergänge

Schöne Sonnenuntergänge gibt es nicht nur in Dänemark oder in Australien (krass ist das schon wieder 12 Jahre her). Oder an anderen exotischen Orten. Nein auch im Rhein-Main Gebiet kann man schöne Sonnenuntergänge erleben:

20200918_120200918_220200918_3

Das einzig Doofe ist, das man statt Rauschen vom Meer Rauschen vom Verkehr hört.

Aber in Corona Zeiten besser als nix Winking smile

Urlaub daheim

Eigentlich wäre ich jetzt hier, im Sossusvlei und Deadvlei. Aber dank Corona ist das Reisen, erst recht Fernreisen, dieses Jahr ja eher suboptimal. Schade. Aber kann man nix machen. Außer vielleicht die Gegend daheim erkunden.  Zum Beispiel mal eine Radtour durch die Rhön oder durch den Spessart. Oder aber mal einen Tagesausflug und eine kleine (10km) Wanderung im Hundsrück.

IMG_20200921_101918_DROIrgendwo bin ich mal über einen Bericht zur die Wanderung “Traumschleife Baybachklamm 20200921-3” gestoplert. Hat sich gut angehört, wobei mich das Siegel “Premium-Wanderweg” etwas abgeschreckt hat. Das hört sich für mich irgendwie nach vielen Leuten an. Aber war nicht der Fall. Zumindest nicht an einem Montag außerhalb der Ferien. Im Gegenteil. Es war schön wenig los und man war fast die ganze Strecke alleine. Auch eine schöne, 20200921-4teilweise anstrengende Strecke mit ein paar Klettereinlagen zwischen drin.Alles in allem für ein Deutsches Mittelgebirge recht abenteuerlich. Wenn im Frühjahr oder nach starkem Regen im Bach noch mehr Wasser ist und die Felsen auch etwas rutschiger, dann ist das sicher noch spannender. Aber schlecht war es im September definitiv auch nicht.

20200921-520200921-120200921-2

Und wenn man schon mal da ist und noch etwas Zeit (laut Webseite dauert die Wanderung ca. 4,5h, ich war sicher nicht schnell, aber trotzdem in rund 3,5 wieder am Ausgangspunkt) und Lust hat, kann man auch noch einen Abstecher zur Burg Eltz machen. Ist jetzt nicht direkt daneben. Aber auch nur so 40km entfernt.

20200921-6

Allerdings, wenn man die Burg auch von innen sehen möchte, sollte man eine gewisse Wartezeit einplanen. Keine Ahnung ob das Corona-Bedingt war oder auch ohne Pandemie passieren kann, aber als ich dort war war die Wartezeit angeblich ca. 1h. Das haben zumindest die Leute gesagt, die dort so unterwegs waren. Da mein Ziel in erster Linie aber sowieso nur war die Burg mal zu fotografieren, war das für mich jetzt kein Nachteil. Auch wenn es schade war,

Noch mal eine kleine Radtour

Diesmal nicht in der Rhön sondern im Spessart. Auf den Hahnenkamm im Spessart, P4290091um genau zu sein. 20200916_HMWaren so 70km und 450 Höhenmeter, die es aber in sich hatten. Aber wenn es bergauf geht, geht es auch wieder bergab. In dem Fall durch die Rückersbacher Schlucht. P4290096

Davon habe ich auch mal ein kleines Video gemacht.

Außerdem, wen’s interessiert, hier kann man die Strecke als GPX Datei runterladen.

20200916_RouteAn Wochenende oder Feier- bzw. Brückentagen würde ich das aber meiden. Glaube ich. Da tummeln sich da vermutlich viel mehr Menschen (Wandere und andere Radfahrer) und wenn man dann jedes Mal abbremsen muss macht das Ganze sicher nicht so viel Spaß.

F*cking Covid-19/Corona

Nachdem die letzte Australienreise schon (viel zu) lange her ist und ich letztes Jahr im schönen, aber kühlen, Island war wollte ich dieses Jahr mal wieder ins warme. Da Australien weit weg ist und es auch andere schöne Fleckchen gibt fiel die Wahl auf

Außerdem war ich noch nie in Afrika. Und Namibia ist da glaube ich ein guter Einstieg. Vier Wochen von Mitte September bis Mitte Oktober mit einem Camper durch Namibia.Im Prinzip war auch alles gebucht. Aber dann kam im Februar Corona immer näher und im Juli habe ich den Namibia Trip abgesagt (dabei Danke Condor, die Rückererstattung des Flugpreises hat echt super schmerzlos geklappt. Da hört man von anderen Airlines anderes. Also Danke!). Was also stattdessen? Da auch in Europa die Corona Infektionen wieder (teilweise deutliche) steigen, viele Ländern auch in Europa, als Risikogebiet eingestuft sind und ich auch sonst keine geniale Idee hatte viel die Wahl auf: Daheim bleiben.

Also zum Beispiel einen Runde Radfahren in der Rhön:

Kein wirklicher Ersatz für Namibia, denke ich. Aber definitiv auch nicht schlecht. Zumal das Wetter ziemlich gut war. Meistens ging es über Schotterwege. An drei oder vier Stellen muss man für jeweils einige hundert Meter auf die Straße ausweichen. Montags war da nun so gut wie kein Verkehr. Aber am Wochenende weiß ich nicht ob ich da Radfahren würde. Zumal es dann sicher auch generell voller ist mit Wanderern und andere Radfahren. Diese Tour findet man so oder ziemlich ähnlich auf den einschlägigen Webseiten. Wer möchte kann sie aber auch hier runterladen: http://www.sven-w.de/GPX/20200914_50km-1000HM-4h30-Rhoen.gpx

Ich fand die Strecke recht abwechslungsreich.

Von schönen Aussichten, über Schafe bis dichter Wald im Biosphärenreservat Rhön.

Wer möchte kann auch einen Abstecher auf die Wasserkuppe machen. Hessens höchster Berg. Das sind dann noch mal so 10km und 200 Höhenmeter mehr. Wobei es da oben am Wochenende wohl auch ziemlich voll wird und ein Teil der Strecke über die Zufahrtstraße (mit entsprechendem Verkehr) führt. Zumindest wenn man den kürzesten Weg wählt.

Ich weiß ja echt nicht

was bei manchen Menschen Idioten im Kopf vorgeht.

Außer Schei*** kann da nicht viel mehr drin sein, vermute ich wenn ich sowas sehe:

20200107-Reifen20200107-Reifen_2Einfach mal ein paar alte Reifen in die Landschaft kippen. Da fällt mir nix mehr ein….